Chat with us, powered by LiveChat

Reiserouten Verona

chiara

23 März 2021

Keine Kommentare

Zuhause URLAUB VERONA

Was man in Verona an einem Tag sehen kann

Was man in Verona an einem Tag sehen kann

Möchten Sie Verona besichtigen und an einem Tag sämtliche Attraktionen sehen? Dann ist das genau die richtige Tour für!

Verona ist ein kleines Juwel auf dem Weg zwischen zwei bedeutenden Kunst- und Kulturstädten wie Venedig und Mailand. Diese Stadt, in der Geschichte und Legende eng miteinander verbunden sind, bietet so manche Überraschung. Obwohl die Altstadt nicht besonders groß ist, gibt es viele Denkmäler, Bauwerke und Plätze, die es zu besichtigen gilt.
Keine Angst, sie können sich diese wunderschöne Stadt mit ihren Attraktionen auch an einem einzigen Tag ansehen. Unser Tipp für einen kompletten Stadtrundgang.

Spaziergang durch Verona:
– Piazza Bra
– Piazza Erbe
– Piazza Dante
– Skaligergräber
– Haus der Julia

Piazza Bra

Unser traditionelle Stadtrundgang beginnt auf Piazza Bra, dem größten Platz von Verona, auf dem die Arena von Verona steht. Dieses römische Amphitheater aus dem 1. Jahrhundert ist das Wahrzeichen der Stadt. Betrachtet man das Bauwerk von außen, wird man sich sofort seiner Imposanz bewußt, die es schon zur Zeit der Römer hatte.
Der größte Platz der Stadt ist von prächtigen Bauten aus verschiedenen historischen Epochen umgeben. Mitten auf dem Platz steht die Statue des Königs Viktor Emanuel II, die 1883 zu Ehren des Königs, der das italienische Königreich vereinte, errichtet wurde. Dahinter befindet sich der hübsche Alpenbrunnen, ein Geschenk der bayerischen Regierung, mit dem die Städtepartnerschaft zwischen Verona und München besiegelt wurde.

Direkt gegenüber befindet sich Palazzo Barbieri, Sitz der Stadtregierung. Dieses Bauwerk in neoklassizistischem Stil wurde zwischen 1836 und 1848 erbaut; über eine imposante Treppe gelangt man in die korinthische Vorhalle mit dem dreieckigen Tympanon und dem Stadtwappen.
Etwas weiter rechts kann man das imposante Bauwerk der Gran Guardia bewundern. Dieser Palast hat eine 90 Meter lange Front mit dreizehn Bögen, auf denen das Hauptgeschoß, das sogenannte Piano nobile, aufliegt. In diesem Palast finden wichtige Veranstaltungen und Ausstellungen statt.
Auf der Piazza befindet sich auch das Museo Lapidario Maffeiano, eines der ältesten Lapidarien Europas, das 1738 vom Marquis Maffei eingeweiht wurde.

Der nordwestlichen Seite des Platzes entlang verläuft der Liston, der breite, mit rosarotem Marmor aus der Valpolicella gepflasterte Bürgersteig. Veschiedene Paläste, Bars und Restaurants reihen sich hier aneinander. Von den zahlreichen Tischen im Freien genießt man einen einmaligen Blick auf die Arena. Sehenswert sind außerdem die zwei imposanten, mit Zinnen versehenen Rundbögen, die “Portoni della Brà”. Unter dem Bogen, auf der rechten Seite, befindet sich eine Gedenktafel mit den Worten aus William Shakespeares Tragödie “Romeo und Julia”:

“There is no world without Verona walls, but purgatory, torture, hell itself. Hence-banished is banish’d from the world, and world’s exile is death…”
“ Es gibt keine Welt außerhalb der Mauern von Verona. Außerhalb gibt es nur das Fegefeuer, die Qualen der Hölle. Wer von hier verbannt ist, ist von der Welt verbannt, und die Verbannung von der Welt ist der Tod…”

Piazza Erbe

Spazieren Sie gemütlich über den Platz und schlagen Sie anschließend den Weg in Richtung Piazza Erbe ein. Die beiden Plätze sind durch die bekannte Einkaufsmeile Via Mazzini verbunden. Piazza Erbe (oder delle Erbe), eine der bedeutendsten Attraktionen von Verona, stand jahrhundertelang im Mittelpunkt des wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Lebens der Stadt. Der Platz schrieb schon zur Römerzeit Geschichte. Hier befanden sich das Forum mit dem Kapitol, die Tempel und Thermen, die durch eine Laube mit verschiedenen Geschäften verbunden waren.

Nach der Römerzeit, unter der Herrschaft der Skaliger, wurde der Platz zur Kunst- und Handelsstätte. Unter der venezianischen und österreichischen Herrschaft wurde hier das Zivil- und Strafgericht eingerichtet. Gleichzeitig war der Platz ein beliebter Treffpunkt und Marktplatz. Der mit weißen Marmorplatten gepflasterte 160 m lange Platz ist den Fußgängern vorbehalten. Piazza Erbe ist vom Turm der Lamberti, dem Palazzo della Ragione (Palast der Vernunft), den Wohnhäusern der Familie Mazzanti und dem bekannten Palazzo Maffei umgeben.

Der im 12. Jh. von der Familie Lamberti erbaute gleichnamige Turm ist der höchste Turm von Verona, während sich der Palazzo della Ragione, eines der Hauptquartiere der politischen Machthalter der Stadt, zwischen Piazza Erbe und Piazza dei Signori befindet. Die Wohngebäude der Familie Mazzanti zählen zu den ältesten der Stadt. Sie wurden von den Skaligerherren als Getreidespeicher benutzt. Bewundernswert sind vor allem die dekorativen Fresken auf den Fassaden, die typisch für den Renaissancestil sind. Auf Grund der Fresken erhielt Verona den Beinamen urbs picta – bemalte Stadt. Heute sind viele Fresken von Privathäusern und religiösen Bauten der Stadt im Museum der Fresken GB Cavalcaselle aufbewahrt. Auf der nördlichen Seite des Platzes steht der Palazzo Maffei im Barockstil. Sechs mythologische Statuen aus lokalem weißen Marmor stehen auf der Balustrade.

Sehenswert ist auch die Domus Mercatorum, welche die Skaliger für die Gilden von Kunst und Handwerk bauen ließ: ein mittelalterliches Gebäude mit Zinnen und zweibögigen Fenstern.

Piazza dei Signori

Durch den Bogen della Costa, von dem eine gigantische Walfischrippe hängt, gelangt man von Piazza Erbe auf die Piazza Dante. Mitten auf dem Platz erinnert eine 1865 errichtete Statue an den großen italienischen Dichter, der oft in Verona zu Gast war. Hier wohnten die Machthalter der Stadt: die Skaliger. Auch heute noch kann man verschiedene Paläste bewundern: den Palast von Cansignorio, den Palast von Cangrande und die Loggia von Fra Giocondo.

Der Palazzo di Cansignorio, der in der zweiten Hälfte des 14. Jh. erbaut wurde, war ursprünglich eine Festung mit Abwehrtürmen. Neben dem Palast befindet sich die Kirche Santa Maria Antica mit den monumentalen Gräbern der Mitglieder der Familie Della Scala, den sogenannten Arche Scaligere. Diese Familie herrschte in Verona von 1262 bis 1387. Auf der gegenüberliegenden Seite steht der Palazzo di Cangrande, ein Baukomplex, der einen rechteckigen Innenhof umschließt. Links vom Palast befindet sich die Loggia di Fra Giocondo, die Ende des 15. Jh. erbaut wurde. Hier tagte der Bürgerrat, dem die Mitglieder der namhaften Familien von Verona angehörten und der die Stadt mit dem Kapitän und den venezianischen Podestà regierte.

Haus der Julia

Spazieren Sie von der Piazza dei Signori zurück auf die Piazza Erbe und anschließend in die Via Cappello bis zur Hausnummer 23: Hier steht das Haus der Julia. Vor dem Eingangstor sammeln sich immer viele Touristen an, die das Haus der Heldin aus Shakespeares Tragödie sehen möchten. Im kleinen Innenhof erspähen Sie sofort den Balkon, auf dem laut der Legende Julia zu ihrem Romeo sprach. Die Besichtigung des Hauses werden Sie bestimmt nicht bereuen. Weitere Infos über Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie hier.

casa-di-giulietta-verona

Unser Zimmer in Verona

Nach einem interessanten und ermüdenden Stadtrundgang sehnen Sie sich bestimmt nach einem ruhigen und gemütlichen Ort, an dem Sie sich ausruhen und entspannen können. Unsere von einer schönen Grünanlage umgebenen Zimmer sind großräumig, lichtdurchflutet und mit jedem Komfort ausgestattet. Wenn Sie selbst kochen möchten, entscheiden Sie sich für eines unserer Apartments. Im Zimmerpreis ist der Eintritt in unser Wellnesszentrum sowie der Shuttledienst in die Altstadt, zum Bahnhof und Flughafen inbegriffen.

Buchen Sie Ihren Aufenthalt

Verpassen Sie nicht die Angebote der Woche und entdecken Sie die Stadt der Liebenden!

Tags :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.