Eine Raftingtour auf der Etsch, um Verona und ihren Fluß kennenzulernen
rafting sull'adige verona

Eine Raftingtour auf der Etsch

um Verona und ihren Fluß kennenzulernen

 Eine Raftingtour auf der Etsch ist nicht nur ein Abenteuer, sondern die beste Möglichkeit, die Stadt Verona und ihre Umgebung kennenzulernen. Entdecken Sie mehr!

 

Eine Raftingtour auf der Etsch ist nicht nur ein Abenteuer, sondern die beste Möglichkeit, um Verona aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen und die Geschichte des Flusses Etsch und dessen Bedeutung für die Stadt und deren Umgebung kennenzulernen.  Seit jeher stellt die Etsch für die Menschen, die an ihren Ufern leb en, eine grundlegende Ressource aber auch eine Gefahr dar. So kam es im Laufe der Zeit zu verheerenden Überschwemmungen, wodurch sich Überfluß und Hungersnot abwechselten.

Mythen und Legenden verleihen dem Fluß eine mysteriöse Aura: So erzählt man zum Beispiel von einer Bestie, halb Frau, halb Schlange, die zwischen Roverchiaretta und Bonavigo lebte und Kinder, die allein am Ufer des Flusses herumschlenderten, verzehrte. Der Mythus von Carpanea erzählt von einer legendären Stadt mit sieben Mauern und 100 Türmen, die zwischen den Flüssen Etsch und Tartar lag und plötzlich im Wasser verschwand.

Die unter der Habsburgermonarchie im 19. Jahrhundert durchgeführten Regulierungs- und Begradigungsarbeiten am Fluß trugen dazu bei, den mächtigen Wasserlauf zu zähmen und ihn für die Bewohner der Ufergebiete sicherer zu machen. Dabei wurde jedoch die Morphologie des Flusses wesentlich verändert: Das Ausmaß des Flussbettes wurde in einigen Abschnitten bis auf 70 Prozent reduziert, so dass kleinere grüne Inseln, Nebenkanäle, Sandbänke, Sumpfgebiete und Flußschlingen verschwanden. Die Regulierung des Flusses mit dem Bau von hohen Mauerwerken und Brücken hat die städtebauliche Entwicklung von Verona begleitet und bestimmt.

 


Alte Handwerksberufe an der Etsch  

Rafting ist auf verschiedenen Flussabschnitten möglich. Wir empfehlen eine Raftingtour durch die Altstadt von Verona, bei der Sie Kirchen und prunkvolle Paläste, Stadtmauern und Festungen sowie das römische Theater bewundern können. Vor allem aber werden Sie feststellen, wie eng diese Stadt und der Fluss, der sie durchquert, miteinander verbunden sind. Insbesondere können Sie die verschiedenen Stadtteile beobachten, in denen vom Mittelalter an unterschiedliche Handwerksberufe ausgeübt wurden und die Flusswirtschaft blühte.

Die Etsch war ein sicherer und schneller Kommunikationsweg zwischen den nordeuropäischen Ländern und den Mittelmeerländern, die im Hafen von Venedig den Bestimmungsort ihrer Waren hatten. Die Gondelführer transportierten die Waren mit ihren traditionellen Flussbooten mit flachem Boden, die abschnittsweise von Fuhrleuten und deren  Pferden gezogen wurden.

Aus dem Trentino belieferten die Flößer mit ihren mit Holz beladenen Flößen die Handwerker der Stadt und fuhren anschließend bis nach Venedig. Während der Fahrt tasteten sie den Flussboden mit langen Pfählen ab, vor allem wenn sie an Felsen oder Sandbänken vorbeikamen. In Verona war der wichtigste Anlegeort Isolo. Hier gab es zahlreiche Sägewerke und Holzhandlungen sowie Bootsbauer. Zum Bauen und Reparieren der Boote benutzten Sie Fichten- und Lärchenbretter für den Boden, Eichenbretter für das Innere.

In unmittelbarer Nähe der Brücke Ponte Pietra sammelten die sogenannten Sandsammler den Flußsand zur Herstellung von Mörtel für die Bauwirtschaft oder für die Marmorsteinmetzen, die damit ihre Marmorplatten polierten. Ab dem 10. Jahrhundert – so wird es von einem alten Dokument belegt – benutzten die Müller das Flußwasser, um ihre Mühlen anzutreiben und Mehl zu mahlen.

Am Ufer des Flusses traf man nicht selten Wäscher an, die mit ihrem Karren die schmutzige Wäsche zum Fluß führten und dort waschten.

In der Folge finden Sie die besten Ratschläge für eine Raftingtour auf der Etsch durch Verona.

 


Raftingspaß auf der Etsch in Verona: Vorschläge und Preise  

Adige Rafting schlägt Ihnen vor, sich Verona vom Fluß anzusehen. Die Tour beginnt im Sportzentrum Bottagisio (via del Perloso 14 A) und endet in Boschetto in unmittelbarer Nähe der Reitschule (Lungadige di Galtarossa 40).

Die Raftingfahrt dauert insgesamt 3 Stunden und sieht einen Zwischenstop im alten Zollhaus zur Besichtigung des Etschmuseums vor. Hier zeugen viele Archivbilder vom Leben und und den  vielen Tätigkeiten, die am Fluss ausgeübt wurden. Am Ausgangs- und Zielort steht eine Picnic-Zone zur Verfügung.

Die Fahrt findet täglich auf Anfrage statt. Die Kosten für Erwachsene belaufen sich auf 25 Euro, für Kinder unter 12 Jahren auf 18 Euro.

Zum anderen wird der “Aperitif am Fluß” geboten, eine Raftingtour in drei Etappen mit der Verkostung von drei einheimischen Weinen. Treffpunkt um 17.45 Uhr am Ponte dei Navi (auf der Seite von San Fermo): Von hier aus fährt man mit dem Shuttlebus zur Wassersportbasis im Stadtviertel Chievo, wo ein Glas Sauvignon mit  einer Wurst- und Käseplatte serviert wird. Der zweite Stop findet in Castelvecchio statt, wo man ein Glas Vernatsch verkostet. An der Wasserzollstelle aus dem 18. Jahrhundert erhalten unsere Gäste eine Vorspeise und ein Dessert mit einem Glas Weisburgunder. Die Tour sieht die Besichtigung des Etschmuseums vor und endet um 21.00 Uhr.

Die Kosten belaufen sich auf 35 Euro.

Für Infos und Anmeldungen: 347.8892498 oder info@adigerafting.it.

Unser Zimmer in Verona

Nach einem abwechslungsreichen Tag gibt es nichts Besseres, als sich in einem komfortablen und ruhigen Zimmer im suggestiven und angenehmen Ambiente unseres Hotels auszuruhen. Gönnen Sie sich entspannende Momente in unserem Wellnesszentrum (Eintritt ist im Preis inbegriffen), das mit einem Solepool mit Hydromassage, einer finnischen Sauna, einem Dampfbad, einer chromatischen Dusche, einer Kräuterteebar, einem Fitnessstudio und einer Jacuzzi-Wanne im Garten für Gäste, die die Sonne lieben, ausgestattet ist.

NEWSLETTER

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN